Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2017
2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.8 KB

107. Vereinsversammlung 2018

 Datum:      Samstag, 10. März 2018

Zeit:           09.00 Uhr

Ort:     Mehrzweckraum

           Alterszentrum Wägelwiesen

                  8304 Wallisellen

 

 Jahresbericht des Präsidenten / Vereinsjahr 2017

 

Über zwei Meter Schnee lasten auf den Hausdächern auf der Bettmeralp, auch unser Ferienhaus duckt sich unter der hohen Schneelast. Einige Türen klemmen, und Fenster auch. Das gebe sich schon wieder, wenn der Schnee geschmolzen sei, meint der Vermieter. Und weil’s zur Zeit so neblig ist scheint mir der Start zum Jahresbericht grad recht.

Der Vorstand traf sich im vergangenen Jahr zu drei Sitzungen. Nebst diesen gab es zwischendurch einiges zu besprechen, denn unser Verein ist so richtig in Schwung. Nachstehend das Wichtigste vom Vereinsjahr 2017, das für die Nachwelt festhalten sein soll:

·     Vereinsmitglieder per heutigem Datum, vor den Wahlen:

3 Mitglieder traten aus

Mitglieder-Bestand:              Vorstand                        8
                                              Revision                        2
                                              Vereinsmitglieder        43        (-3)
                                              Firmen                           3                   
                                              Total                             56

·     Blumenschmuck:
In einer spontanen Aktion wurden die Blumenschalen mit neuen VVW-Klebern versehen, damit unser Logo gut zur Geltung kommt. Insgesamt wurden nebst den 5 permanent platzierten grossen Bonsai-Gefässen 50 Blumenschalen gestellt. Ich muss es erwähnen: Mühsam zeigt sich die Verwaltung im Richti-Areal, denn dort musste das schwere Bonsai-Gefäss aus nichtigen Gründen versetzt werden. Dasselbe geschieht beim Zentrum, es ist die gleiche Verwaltung.
Dank der guten Pflege durch den Unterhaltsdienst präsentierte sich der Blumenschmuck hervorragend, vielen Dank auch an Gärtner Reto Remund für die farbenprächtige Auswahl der Bepflanzungen. Im neuen Jahr müssen ein paar alte Gefässe ersetzt werden, was einige Kosten verursachen wird.

·     Ruhebänke:
Unsere Markenzeichen sind bei den Spaziergängern sehr beliebt. Nach dem umfangreichen Reservoirumbau stellte der Unterhaltsdienst unserer Gemeinde die drei Sitzgruppen wieder wirkungsvoll instand. Als Volltreffer darf der neue, 4-bänkige Sitzplatz beim grossen Findling am Tambelweg bezeichnet werden. Herzlichen Dank dem Initianten GR Jürg Niederhauser und allen daran Beteiligten.

·     Bekanntheit Verschönerungsverein:
Wir setzen unsere Bemühungen fort, uns in der Gemeinde „im Gepräch zu halten“. Dazu war der VVW am Neuzuzügerabend, dem Frühlings- wie auch am Riedener-Märt präsent. Detail: Mit den gelben VVW-Ballone am Riedenermärt hatten wir eindeutig die Lufthoheit über Wallisellen.

·     Finanzen:
Der VVW steht finanziell bestens da. Nebst dem haushälterischen Umgang mit unseren Geldern wurden einzelne Budgetposten richtiger weise nicht realisiert. Und von der Gemeinde erhielten wir zum 2. Mal eine Zuwendung von 3'000 Franken, was wir als Anerkennung unserer Tätigkeit deuten und herzlich verdankten. Wir sind froh um diesen Betrag, denn im neuen Vereinsjahr stehen einige Ausgaben an.

·     Fahnenaktion 2017:
In Absprache mit Gemeindepräsident Beni Krismer führte der VVW eine Fahnenaktion durch, bei der die Hälfte der Kosten die Gemeinde trug. Es wurden 168 grosse Fahnen (Schweiz, Zürich, Wallisellen und Rieden) sowie 84 kleine Dekorfähnli bestellt.

·     Weihnachtsbeleuchtung 2017 / 2018:
Auch dieses Jahr dekorierten unsere zuverlässigen Helfer des Männerchor Rieden wieder den Chilerai, den Katzenkreisel und den Verkehrskreisel am Kreuzplatz. Sie verdienen einmal mehr das Prädikat „Bestens“.
Die Beleuchtungsstränge an der Fichte am Kreuzplatz müssen immer wieder angepasst werden. Remo Manhart und sein Team haben aber den Tannenbaum im Griff.
Corinne und Urs Remund spendeten den MCR-Mannen nach dem Versorgen der Beleuchtungen ein Fleischplättli – vielen herzlichen Dank dafür.

·     Weihnachtsbeleuchtung „Stelen-Gruppen“:
Es ist immer wieder prima, wenn zum Montieren und Abräumen der grossen Stelengruppen das Wetter mitspielt. Auch dieses Mal durften wir den Kranwagen von Blumen Remund gratis benutzen, wofür wir uns herzlichen bedanken. Stelen-Chef Remo Manhart’s Montagetruppe arbeitete hervorragend, präzise, termingerecht und unfallfrei.

·     Weihnachtsbeleuchtung Stelen Private:
Da schon einige Bestellungen für 2017 vorlagen stellte der VVW, nochmals 35 kleine Stelen her. Von diesen sind per heute 25 verkauft, 10 liegen für den nächsten Advent am Lager.

 

Die folgenden Anlässe wurden durch uns im vergangenen Vereinsjahr organisiert:

 

1. August 2017          Bundesfeier

Was macht das Wetter wohl dieses Jahr? Stimmen die Prognosen, soll das Rednerpult im Zelt oder im Freien stehen? Keine leichte Entscheidung, prasselt doch kurz nach 19 Uhr noch ein währschafter Regenguss auf den Festplatz. Also: Rednerpult im Zelt.

Die Walliseller Bevölkerung trotzt der unsicheren Witterung und erscheint sehr zahlreich auf dem Tambel. Die Hälfte der Sitzplätze ist im Freien, der Rest im Zelt besetzt. Jugendmusik und Musikverein Eintracht eröffnen gemeinsam die Bundesfeier.
Festrednerin Esther Kissling, Präsidentin der Reformierten Kirchenpflege, fragt sich: „Wann und warum fühlt man sich irgendwo daheim?“ Das habe viel mit Beziehungen zu tun. Beziehungen zu Leuten, zu Nachbarn, zu gerne besuchten Anlässen, zu Landschaften, zu hübschen Plätzen, die einem gefallen.

Kissling ist überzeugt, auch Wallisellen, mit seiner guten Infrastruktur, kann unser DAHEIM sein. Aber, wenn wir auch vieles kaufen können, Gemeinschaft zu haben und zu erleben, dazu müssen wir alle etwas tun. Wir sollten unseren guten Lebensstandard unter anderem auch dadurch erhalten, dass wir viele und gute Beziehungen pflegen, mithelfen zahlreiche schöne Anlässe zu organisieren und bereit sind, freiwillig für unser Daheim einen Beitrag zu leisten. Esther Kisslings Ansprache findet sehr guten Zuspruch.

Dann zeigt die Festwirtschaft des Fussballclub Wallisellen, dass sie dem Ansturm dieses Jahr besser gewachsen ist, eine prima Leistung der FCW-Mitglieder und deren Helfer. Den Festbesuchern gefälllt’s, die Tische sind sehr gut besetzt und das traditionelle Tschu-Tschu-Bähnli trägt keuchend die vielen Kinder im Kreis herum.

Nach dem Eindunkeln lodert bald das von der Stützpunktfeuerwehr aufgeschichtete Höhenfeuer, während die Pyrotechniker der Feuerwehr die letzten Kontrollen ihrer Schaltungen zur Zündung des Feuerwerks durchführen. Haupt-Sponsor des schönen Feuerwerks ist dieses Jahr die Blumbau AG, Co-Sponsor Busco Reinigung AG.

Einmal mehr kann ich mit gutem Gewissen vermerken: Das Fest fand guten Gefallen, die Festwirtschaft florierte und unser Fest trägt definitiv zum DAHEIM-sein in Wallisellen bei.

 

Meinen Vorstandskameradinnen und -Kameraden danke ich für die gute Kameradschaft und  prima Zusammenarbeit. Ein herzliches Danke geht auch an die Vorstands-Partnerinnen und -Partner für ihre Unterstützung, ebenso an die Revisorin und den Revisor, sowie allen Helferinnen und Helfer unseres Vereins.

Urs Remund verlässt nach 23 Jahren den VVW-Vorstand. Urs begleitete mich seit unserer gemeinsamen Wahl im 1995 als Vice-Präsident durch meine Amtsjahre und war mir stets eine wertvolle Stütze. Lieber Urs, ich danke dir herzlich für deine Arbeit.

Die geplante Rochade in unserem Vorstand nimmt Gestalt an. Ich freue mich sehr, heute zwei neue Vorstandsmitglieder zur Wahl vorschlagen zu dürfen.

Wenn die heutige Versammlung es will, werde ich noch ein Jahr – es ist definitiv mein letztes – als VVW-Präsident tätig sein.

 

Der Präsident:           Werner Meier