Jahresbericht 2016

2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.1 KB


106. Vereinsversammlung

 

Datum:      Samstag, 11. März 2017

Zeit:           09.00 Uhr

Ort:    Mehrzweckraum

          Alterszentrum Wägelwiesen

                  8304 Wallisellen

 

Jahresbericht des Präsidenten / Vereinsjahr 2016

Dieser Jahresbericht will mir einfach nicht so richtig von der Feder. Der unerwartete Tod unseres Kameraden Heinz Brunner am 10. September 2016 – über 22 Jahre amtete er als Kassier – überschattete die Herbst- und Winterzeit, immer wieder werde ich an Heinz erinnert. Sein Hinschied beschied mir auch einiges an Mehrarbeit, die Kasse musste weiterlaufen. Aber schon Ende Oktober durfte ich auf die Hilfe meines Musik-Kameraden Albert Müller zählen, der mir half, die Buchungen richtig zu tätigen. Er hat heute sicherlich beste Chancen, zum neuen Kassier gewählt zu werden.

Der Vorstand traf sich im vergangenen Jahr zu drei ordentlichen und einer ausserordentlichen Sitzung. Die vielen zu erledigenden Aufgaben konnten so koordiniert und auch rapportiert werden. Und der Jahresbericht des Präsidenten soll ja ein kurzer Zusammenschnitt der wichtigsten Vorkommnisse sein.

·      Vereinsmitglieder per heutigem Datum:
1 Vorstandsmitglied tritt zurück
1 Vorstandsmitglied wird ersetzt
1 Revisionsstelle wird ersetzt
5 neue Mitglieder kamen dazu, 1 Austritt ist zu verzeichnen
1 neue Firma kam dazu

Somit beträgt unser Mitglieder-Bestand:

Vorstand                         8       (-1)
Revision                         2
Vereinsmitglieder          46       (+4)
Firmen                            3       (+1)
 Total                             59

·      Blumenschmuck:
Die heissen Sommertage waren unseren Blumenschalen sehr ungnädig. Fleissiges Wasserspenden durch den Unterhaltsdienst der Gemeinde  – während der Ferienzeit allerdings etwas vernachlässigt – verhalf den Pflanzen zum Überleben und zum Wiedererblühen bis in den Spätherbst. Herzlichen Dank dem Unterhaltsdienst für die Pflanzenpflege. Auch Reto und Claudia Remund sei gedankt, sie haben mittlerweilen beste Erfahrung im Bepflanzen der VVW-Blumenschalen.
Im neuen Vereinsjahr geht das „Blumengeschäft des VVW“ von Jürg Bahnmüller endgültig über in die Hände unseres neuen Vorstandsmitglieds Philipp Ryter. Und dank der guten Gönnerbeiträge sollen im neuen Jahr einige Konusgefässe mehr bepflanzt werden.

·      Ruhebänkli:
Die Welle der Vandalenakte verebbte glücklicherweise im vergangenen Vereinsjahr. Im Gemeindegebiet verteilt sind rund 80 Ruhebänke, die der Unterhaltsdienst der Gemeinde pflegt und in Ordnung hält. Herzlichen Dank an die Politische Gemeinde für deren Unterstützung.
Nach dem Neubau der beiden Reservoirs auf dem Tambel sind die dortigen Bänke wieder bestens an drei Standorten platziert. Hier geht eine Rose mit bestem Dank an den Verantwortlichen Philipp Ryter.

·      Weihnachtsbeleuchtung 2015 / 2016:
Die Senioren des Männerchors Rieden zeichneten wiederum für die Dekorationen des Chilerai’s und der beiden Kreisel am Kreuzplatz und dem Katzenchreisel. Die Fichte am Kreuzplatz ist wohl der grösste „Natur-Christbaum“ unserer Gemeinde.
Corinne und Urs Remund sorgen nach dem Retablieren des Materials jeweils für den gemütlichen Teil, sie spenden den Sängern immer einen prima Lunch, dafür sei herzlich gedankt.

·      Weihnachtsbeleuchtung „Stelen-Gruppen“:
Nach der ersten lief im letzten Jahr die zweite Tranche der Sponsoren-Vereinbarungen von 7 Stelengruppen aus. Ein Sponsor stieg aus, dafür konnten vier neue gewonnen werden. Für die Adventszeiten 2016 bis 2020 flossen von 17 Sponsoren total 12'800 Franken auf unser Spezialkonto. Nicht zu vergessen sind die Leistungen von die werke versorgung wallisellen ag, welche die meisten elektrischen Anschlüsse bereitstellen.
Pünktlich zum 1. Advent stellten sieben Senioren, nach genau vorgegebenem Terminplan von Stelen-Chef Remo Manhart, die 21 Stelengruppen auf. Der Gratis-Kranwagen von Blumen Remund – herzlichen Dank für dessen Zurverfügungstellung – erleichterte die kräfteraubenden Arbeiten. Und weil auch Senioren älter werden, nahm das eingespielte Team einen Neuen auf.
Nun warten alle Stelengruppen im Lager des Unterhaltsdienstes auf ihre Wiedermontage im kommenden November.

·      Bekanntheitsgrad Verschönerungsverein erhöhen:
Nach den letztjährigen Einsätzen am Riedenermärt und der Walliseller Messe war auch ich – endlich – überzeugt: Der VVW sollte sich in Wallisellen noch bekannter machen. So nahm der VVW am Neuzuzügerabend und am Riedenermärt teil, die Ortseingangstafeln wurden mit neuen Folien ausgerüstet, Blumenschalen mit neuen Klebern versehen und der Vorstand kann sich in VVW-T-Shirts präsentieren. Im Gönnerbrief lag ein schön gestalteter Flyer bei und siehe da: Die Gönnerbeiträge erhöhten sich nochmals markant, ein schöner Erfolg.

 

Die folgenden Anlässe wurden durch uns im vergangenen Vereinsjahr organisiert oder mitgestaltet:

1. August 2016          Bundesfeier

Schon um halb sieben sind die Festbänke im Freien fast voll besetzt, die noch eintreffenden Festbesucher füllen bald auch das Festzelt. Es ist für den VVW schön zu sehen, dass die Bundesfeier immer wieder hunderte auf den Tambel lockt. Der Fussballclub meistert die Organisation des Festplatzes prima und die Gratis-Bratwürste, gespendet vom Gewerbeverein zu seinem 100-Jahre-Jubiläum, finden reissenden Absatz.

Jugendmusik und Musikverein Eintracht eröffnen gemeinsamen die 1.-Augustfeier. Als Festredner konnte Stefan Widrig, CEO des Flughafens Zürich, gewonnen werden. Widrig ruft seine Zuhörer auf, „Den Wandel aktiv mitzugestalten“. Er nimmt, mit sehr persönlichen Worten, seinen mit seiner Familie jahrelangen Aufenthalt in Indien zum Anlass, unsere sehr hohe Lebensqualität, den gut funktionierenden Staat und unser hervorragendes Bildungssystem hervorzuheben. Wohlstand verleite aber auch dazu, diesen als selbstverständlich zu betrachten. Als Flughafendirektor steht Widrig mitten in der Debatte zwischen Wachstum und Lebensqualität und wieviel Entwicklung es benötigt, unseren Wohlstand zu erhalten. Die Bewohner unseres kleines Landes, ohne Rohstoffe, aber mit einer hohen internationalen Verflechtung, müssen mit Offenheit mithelfen, die Zukunft unseres Landes mitzugestalten. Stefan Widrig’s symphatische Ansprache findet überaus grossen Gefallen.

Nachdem die Stützpunktfeuerwehr das von ihr aufgeschichtete Höhenfeuer in Brand gesetzt hat, folgt ein sehr schönes Feuerwerk. Auch dieses ist gesponsert vom Gewerbeverein zu seinem grossen Jubiläum. Die Familien ziehen heimzu, doch die Festwirtschaft bleibt noch viele Stunden besetzt – für einige fast zulange.

10. September 2016         Riedenermärt

Kaum ist der Stand bereit, erreicht uns die Nachricht vom Tod unseres Kassiers Heinz Brunner. Nicht nur bei uns am Stand ist die Betroffenheit riesengross. Wir sind unendlich traurig.
Doch der Marktbetrieb läuft, unser Stand ist gefragt. Wir verkaufen sogar einige Bände „Wallisellen einst und jetzt“. Remo Manhart’s bunte Tafeln unterstützen unsere Informationen und Romi Fasanella’s grellgelbe Luftballons sind bald am ganzen Märt an den Kinderhänden unterwegs.

05. November 2016  Räbeliechtli-Umzug

Routiniert stellen am Nachmittag Christine Jaggi und ihre Helferinnen die Verpflegungstaschen für Kindergärtler und Schulkinder bereit: Weggli, Schoggistängeli und Eistee. Für die Musiken stehen feine Sandwichs und Getränke bereit. Ein wichtiger Punkt, wird doch nach getaner Arbeit gerne ein Häppli gegessen.

Im Januar 2016 übernahm Romi Fasanella von Christina Vlasek das Zepter für den Räbeliechtliumzug. Mit grossem Eifer stürzte sie sich ins neue Amt, übernahm Bewährtes und scheute sich nicht, neue Ideen einzubringen. Ein Knackpunkt bleibt: Nicht alle Lehrkräfte sind für diesen traditionellen Umzug zu begeistern – nur gut, dass dies bei den Kindern gegenteilig ist und die Unterstützung durch die Schulpflege Wallisellen ungebrochen ist.

Seit vielen Jahren wieder einmal: Es regnet. Polizei, Feuerwehr und Strassenwesen sichern die bewährte Umzugsroute ab. Punkt 18 Uhr löschen die werke ag das Licht und die Umzugsspitze setzt sich in Bewegung mit: 22 Schulklassen mit Handräben, 17 Fuhrwerken mit Kindergärtlern, 18 Klassen mit Handwagen, 3 Vereine und 5 Musiken. Geschätzte Umzuglänge: 900 Meter.
Wiederum sind an der Obere Kirchstrasse und an der Umzugsroute viele Häuser mit Räben beleuchtet. Den Kindern macht der Regen nichts aus. Und wir meinen, es waren noch nie so viele Besucher am Umzug anzutreffen. Ist Regenwetter doch besser als sein Ruf ?

Alle Sujets können nach dem Umzug auf dem Gemeindehausplatz in der „Wagenburg“ nochmals besichtigt werden. Der Schule Wallisellen und deren Lehrkräfte gehört ein Riesen-Dankeschön für das Mitwirken an diesem grössten VVW-Anlass. Und auch allen Helfern und Eltern sei Dank für die tatkräftige Unterstützung. Nicht zu vergessen ist: Die Politische Gemeinde und die Schule Wallisellen tragen die Kosten dieses Grossanlasses. Auch dafür ein herzliches Dankeschön.

Der Fussballclub Wallisellen leistete wieder einen grossen Einsatz zum Betreiben der Festbeiz in der Mehrzweckhalle, die Verpflegung klappte gut. Doch das nasse Wetter liess zu viele Besucher nach dem Umzug den Nachhauseweg ins Trockene antreten.

Wiederum sind für diesen Grossanlass einige Verbesserungen erkannt und werden am nächsten Umzug bestimmt einfliessen.

 

Herzlichst danke ich meinen Vorstandskameradinnen und -Kameraden für die prima Zusammenarbeit und ihre schöne Kameradschaft. Mein Dank geht auch den die Vorstands-Partnerinnen und Partner für ihre Unterstützung. In meinen Dank schliesse ich auch die Revisorinnen ein und alle weiteren Helferinnen und Helfer unseres Vereins.

Jürg Bahnmüller vollzieht seinen angekündigten Rücktritt nach 12 Jahren Vorstandsarbeit – 10 davon als Blumenpapst des VVW. Jürg erledigte seine Aufgaben bestens und keiner las die Protokolle so akribisch wie er. Ich danke dir herzlich für deine wertvolle Arbeit für den VVW.

Auch nach 12 Jahren gibt Gaby Vuilleumier ihr Amt als Rechnungsrevisorin zurück. Sie hatte das Glück, nie einen schlechten Revisorenbericht abgeben zu müssen. Liebe Gaby, vielen Dank für deine Arbeit.

Nachdem nun drei jüngere Vorstandsmitglieder gewonnen werden konnten müssen wir die Verjüngung unseres Vorstandes weiter treiben. Für mich persönlich steht fest: Ich werde spätestens an der Vereinsversammlung 2019 – nach 24 Jahren im Vorstand – definitiv und unwiederruflich zurück treten. Es wird Aufgabe des Vorstandes und der Vereinsmitglieder sein, hier einen geeigneten Ersatz zu finden.

Bis dahin bleibe ich dem VVW im Vorstand erhalten, wenn die heutige Versammlung es so will.

Der Präsident:           Werner Meier